Zuerst kam der Angriff von der Straßenseite. Eric Blair handelte, auch wenn die Situation nach Unheil aussah, das sich nicht abwenden ließ. Plötzlich war ihm klar, dass sie in sein Haus eingedrungen waren. Er wählte den Notruf, während er einen schweren Tisch vor die Zimmertür schob.

Eigentlich hatte Eric Blair, Enkel von Eric Arthur Blair, besser bekannt unter dem Namen George Orwell, nichts getan, dass eine Aggression von diesem Ausmaß rechtfertigte, auch wenn er wusste, dass der Alltag schwerer werden würde. Nach dem sichtbaren Wendepunkt, den er für sich mit dem November 2013 taxierte, beschloss er, seinen Alltag als Redakteur einer politischen Zeitschrift radikal zu ändern, indem er die investigative Arbeit aufgab.

Ein guter Freund war in jenem Jahr mit seinem Team in einem Flammeninferno umgekommen, der Bürgermeister einer Kleinstadt hatte einen medikamentösen Angriff überleben können, eine politische Aktivistin starb unter ominösen Umständen. Die Signale waren eindeutig, auch wenn Eric Blair weder Zeit noch Geld hatte, jeden Fall genau zu untersuchen.

Um überleben zu können, blieb ihm nichts anderes übrig als ein sofortiger Rückzug. Im nächsten Schritt beschloss er, sein Leben den neuen Umständen anzupassen, auch wenn es ihm nicht leicht fiel, eine neue Identität anzunehmen.

Zunächst beendete er seine alltägliche Arbeit am Computer. All das, was ihm wichtig erschien, zeichnete er in seinem Tagebuch auf. Nach kurzer Zeit hatte er eine Idee, die ihn lächeln ließ, auch wenn die Situation alles andere als lustig war. Eric Blair erfand Untergrundkrimis; Geschichten, die er mit Bleistift oder Füller auf DIN-A4-Papier schrieb und sie kurz darauf in der Landschaft an einem geheimen Ort verscharrte. Es war eine vage Hoffnung, die ihn bewegte, mit seiner Arbeit Erdkräfte zu erreichen, auch wenn er es wichtiger fand, überhaupt zu denken und zu schreiben.

Eines Tages erschien ihm seine Vorgehensweise nicht mehr angemessen. Mit zwei Freundinnen erörterte Eric Blair ein neues System auf einem Waldspaziergang. Allen erschien es wichtig, geschickt in der Öffentlichkeit zu agieren, ohne als Märtyrer in die Geschichte eingehen zu wollen. Dem Rückzug folgte ein neues Spiel, das dem Aufbegehren eine neue Note verlieh.

Einmal im Monat begab sich Eric Blair auf eine Geschäftsreise in eine entfernte Stadt. Mal schlüpfte er bei Freunden oder Bekannten unter, mal übernachtete er in einem Hotel, wenn es sein Konto zuließ. Die eigentliche Aktion begann, indem er sein Äußeres veränderte, so dass er seine Identität nicht preisgab, wenn ein Kameraauge auf ihn gerichtet war. Schließlich zog er einen Businessanzug an, den er sonst nie tragen würde, band sich eine Krawatte um, frühstückte vergnügt, und ging durch einen Park, um geistig frisch zu werden. Dann suchte er ein Internetcafé auf.

Seine Artikel basierten auf dem gesunden Menschenverstand. Es war nicht notwendig, andere Menschen zu manipulieren, sondern er gab im Wesentlichen nur Hinweise des Überlebens unter schwierigen Bedingungen. Jedes Thema hatte er zuvor innerlich bearbeitet, schrieb seine Essays oder Kurzgeschichten kurz nach dem Wachwerden, immer in Kontakt mit seiner Intuition und den äußeren Ereignissen. Sein Baum hatte reichlich Stoff zum Lesen.

Der erste Artikel des neuen Internetmagazins hieß Nicht mehr als drei und basierte auf den Erfahrungen des polnischen Widerstands während der Okkupation. Eine Gruppe war notwendig, aber sie musste klein sein, um eine innere Sicherheit zu gewährleisten – soweit es möglich war. Im Gegensatz zu Jan Karski und seinen Freunden gab es keine Vernetzung der Gruppen. Das war das Ergebnis eines intensiven Prozesses von Analyse und praktischer Philosophie. Die Nazis hatten lange gebraucht, um die polnische Situation begreifen zu können, bevor sie empfindliche Angriffe auf den Widerstand begannen.

Weil die Vernetzung das eigentliche Leck war, musste das neue Konzept auf der Chaostheorie begründet werden. Eric Blairs Gruppe vertraute spirituellen Prinzipien, und so schufen die drei ein energetisches Kraftfeld, das sich mit den herkömmlichen Mitteln kaum erkennen ließ. Sie machten keine Fehler, und doch war etwas geschehen, mit dem er nicht gerechnet hat.

Eric Blair hatte gehofft, dass sein Rückzug wahrgenommen wurde. Doch aus irgendeinem Grund versäumte er es, mit seinen Freunden über seine Vergangenheit zu sprechen. Vielleicht war er zu pragmatisch, weil er sich sagte, dass er seine Biographie ohnehin nicht ändern könne. Fast zwei Jahre lang erwiesen sich seine Überlegungen als richtig, bis ihm der Angriff klar machte, dass eine einfache Tatsache ausreichte, die ihn verdächtig machte. Großvater George Orwell.

Vielleicht handelte es sich um eine neue Säuberungswelle. Vielleicht war es die Qualität seiner alten Arbeit. Jetzt blieb wenig Zeit, um die Ursachen zu analysieren.

Auf einmal wusste er intuitiv, warum sein Notruf nicht entgegengenommen wurde. Er öffnete entschlossen die Luke zu einem Geheimgang, der mit einem alten Bergwerk verbunden war. Bevor er in den Untergrund flüchtete, atmete er tief durch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s