HOHE ACHT VOR KINDERN

Autor: Alexej Sesterheim

Friedensvertrag
zwischen
[Name des Erwachsenen]
und
[Name des Kindes]

Hiermit erkläre ich, ab heute eindeutig und ohne jede Bedingung gegenüber dem Kind [Name des Kindes] Frieden zu halten. Ich verpflichte mich, von jetzt an die Äußerungen dieses Kindes zu beachten und seine Entscheidungsfähigkeit und seinen freien Willen als sein Himmelreich zu respektieren und zu fördern. Ich ermutige dieses Kind ausdrücklich, seine Träume, Gefühle, Gedanken ernstzunehmen und zu äußern.

Ich versichere einseitig und ohne eine Bedingung zu stellen, dass ich Interessenkonflikte nur im Guten und als Gleichberechtigte(r) angehen werde und daher weder Drohungen und Strafen aussprechen noch sonstigen Druck ausüben werde.

Ich erkenne ausdrücklich an, dass Kinder das kostbarste Geschenk für die menschliche Gesellschaft darstellen und zugleich die bei weitem wehrloseste Minderheit.

Ich erkenne ausdrücklich an, dass die Würde und der Willen eines Kindes – eines Menschen also – oberste Werte sind und es nichts gibt, was ihre Verletzung rechtfertigt.

Ich anerkenne ausdrücklich die Wahrheit in dem Wort: „Das Kind ist immer unschuldig“ und werde bei scheinbar unlösbarem Konflikt den Fehler bei den Erwachsenen der näheren Umgebung des Kindes, vor allem bei den Eltern beziehungsweise bei mir selber suchen.

Wohlwissend, dass ein fauler Frieden tückischer ist als ehrlicher, offener Krieg, werde ich allein oder zusammen mit dem Kind oder mit Freunden getarnte Formen von Gewalt, Manipulation, Erpressung und Machtmissbrauch aufspüren und sie ächten.

Falls ich trotzdem noch einmal mit Beschämung, wie z.B. mit dem Einfordern einer Entschuldigung, mit moralischem Druck, Beleidigungen, Liebesentzug, Spott, Stubenarrest u.v.a.m. das Kind belästigen oder ärgern sollte, mache ich es jetzt ausdrücklich darauf aufmerksam, dass es berechtigt ist, mich jederzeit an meine Unterschrift zu erinnern.

Bei einem solchen Anlass werde ich ernsthaft an mir arbeiten, mir im Wiederholungsfalle Hilfe suchen (z. B. eine Elterngruppe für Gewaltlosigkeit gründen), um weiteren Übergriffen vorzubeugen und den Frieden glaubhaft wiederherzustellen.

Ich erkenne an, dass ein Kind, das Zeuge von Gewalt gegen ein anderes Kind wird – besonders auch von versteckter Gewalt – noch stärker geschädigt werden kann als das Opfer selbst, wenn niemand zu Hilfe kommt. Deshalb achte ich nach Kräften darauf, dass auch in Nachbarschaft und Schulen alle Erwachsenen den Kindern mit Hoher Achtung begegnen – wie diese es als einmalige Wunder und königliche Geschöpfe verdienen.

Ort
Datum
Unterschrift

Anmerkungen

HOHE ACHT BY WALTER KOCH
Blick von der Hohen Acht * Foto: Walter Koch * Wikipedia Commons

Die Hohe Acht ist mit 747 Metern der höchste Berg der Eifel und bietet einen phantastischen Weitblick. Genauso fördert Hochachtung vor Kindern deren Schönheit, Intelligenz und Selbstwertgefühl. Wer Kinder besticht und bestraft, hasst sich selbst. .„Versöhnung liegt in der Erinnerung“ daran, wie wir als unschuldige, wehrlose Kinder missachtet und unterdrückt wurden. Achten wir mit Janusz Korczak „das Recht des Kindes, so zu sein wie es ist.“

Dieser Frieden wird dem Kind offen erklärt und/oder es bekommt ein Exemplar des Vertrags ausgehändigt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s